Zirkus verbindet

Stolze Teilnehmende am Zirkusworkshop
23.10.2016 | 

Am 23.10.2016 ging der deutsch-polnische Zirkusworkshop nach acht Tagen zuende: Kinder und Jugendliche aus Berlin-Brandenburg und Polen präsentierten die gelernten Kunststücke.

Zirkus verbindet – mit dieser Erfahrung fahren die Kinder und Jugendlichen nach Hause, die vom 16. bis 23. Oktober 2016 in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein an einem Zirkusworkshop in den Herbstferien teilgenommen haben. Je zur Hälfte aus Polen und aus Berlin-Brandenburg sind die 11- bis 16-Jährigen nach Werftpfuhl gekommen.

Unter der Anleitung von vier ausgebildeten Zirkuspädagog_innen konnten sich die Teilnehmenden in mehreren Disziplinen ausprobieren, darunter Akrobatik, Jonglage, Hula-Hoop und Equilibristik – die Balancierkunst auf Seilen oder Kugeln.

Was die jungen Künstler_innen in einer Woche gelernt und erarbeitet haben, wurde am Sonnabend in einer bejubelten Zirkusshow präsentiert. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle Beteiligten, wie Kasia Freund berichtet, die den Ferienworkshop organisiert hat. „Es ging am Ende nicht nur darum, seine eigenen Kunststücke zu beherrschen, sondern vor allem, als Gruppe gemeinsam aufzutreten und die Show miteinander zu genießen“, betont Freund.

Die gute Stimmung zum Abschluss spiegelt die Jugendbegegnung wieder: „In der Freizeit haben die Kinder und Jugendlichen viel miteinander gespielt, gefeiert und gelacht; Sprach- oder Altersgrenzen spielten da schon bald gar keine Rolle mehr“, berichtet Freund über die Woche.

Für diejenigen, die beim Abschied traurig waren, gab es einen kleinen Trost: Auch im nächsten Jahr soll es einen deutsch-polnischen Zirkusworkshop geben.

Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

Seminareindrücke als Foto-Gallerie: